Energieerzeugung mit Erdgas

Erdgas gilt als beliebtester fossiler Energieträger. Mit dem fossilen Brennstoff ist eine nachhaltige Energieerzeugung möglich (die Zeitspanne für "Nachhaltigkeit" ist aber etwas länger), welche zur Beheizung von Gebäuden oder zur elektrischen Stromerzeugung genutzt werden kann.
 

Erdgas als Alternative

Die Wahl des richtigen Energieträgers verlangt von Bauherren und Eigenheimbesitzern eine Menge ab. Schließlich hat die Entscheidung langfristige Konsequenzen, die sich nur schwerlich wieder korrigieren lassen. Erdgas wird vor allem deshalb gewählt, weil die Technik für die Bearbeitung sehr modern ist. Auch die Einsatzzwecke sind ein Entscheidungsgrund. Der fossile Brennstoff kann zum Heizen, zum Kochen, zum Waschen und für viele andere Zwecke genutzt werden.
Im Hinblick auf die erwähnten Vorteile fällt die Entscheidung für Erdgas leicht. Rund 50 Prozent aller Bauherren und Eigenheimbesitzer setzen auf eine Erdgas-Heizung, rund 32 Prozent entscheiden sich für eine Wärmepumpe.
 

Gründe für die Umrüstung

Die Gründe für eine Umrüstung wurden bereits angeschnitten. Erdgas ist

- umweltfreundlich (im Vergleich zu anderen fossilen Energieträgern) und
- nachhaltig

und einfach in der Nutzung. Davon ab gibt es noch einige weitere Gründe, die für eine Umrüstung sprechen. So werden die gesetzlichen Vorschriften für die Nutzung anderer Energieträger zunehmend komplexer und können von Privathaushalten nicht immer eingehalten werden. Erdgas verlangt von den Besitzern dagegen keine besonderen Kenntnisse ab. Zudem gibt es mittlerweile diverse Förderprogramme, die eine Umrüstung erleichtern. Insbesondere die Kombination mit einer Solaranlage spricht das steigende Umweltbewusstsein vieler Menschen an. Durch Erdgas wird nicht nur Geld gespart, auch das Klima wird maßgeblich geschont. Gerade in der heutigen Zeit ist das ein Faktor, der zur Entscheidung beiträgt.
 

Fazit: Erdgas lohnt sich

Erdgas wird bereits in der Hälfte aller Haushalte zur Energieerzeugung genutzt. Beliebt ist es aus Kostengründen, doch auch der Klimaschutz, zahlreiche Förderprogramme und die vergleichsweise einfache Installation und in Instandhaltung der Anlagen spielen eine Rolle. Zuletzt ist Erdgas auch als Kraftstoff eine Alternative zu Diesel und Benzin, die in Zukunft noch stärker ausgebaut werden dürfte.